nicht

Wortart:
Partikel
Häufigkeit:
▒▒▒▒▒
Aussprache:
Betonung
🔉nicht

Rechtschreibung

Worttrennung
nicht
  • nicht wahr?
  • gar nicht
  • nicht einmal, nicht mal
  • mitnichten
  • zunichtemachen, zunichtewerden

Getrennt- oder Zusammenschreibung in Verbindung mit Adjektiven und Partizipien D 60:

  • nicht berufstätige oder nichtberufstätige Frauen
  • nicht flektierbare oder nichtflektierbare Wörter
  • die Darstellung ist nicht amtlich oder nichtamtlich
  • dieses Kind ist nicht ehelich oder, Rechtssprache meist, nichtehelich
  • die Sitzung war nicht öffentlich oder nichtöffentlich
  • die nicht Krieg führenden oder nichtkriegführenden Parteien
  • nicht leitende oder nichtleitende Stoffe
  • die nicht organisierten oder nichtorganisierten Arbeiter
  • nicht rostende oder nichtrostende Stähle
  • eine nicht zutreffende oder nichtzutreffende Behauptung
  • Nichtzutreffendes oder nicht Zutreffendes streichen D 72

Nur getrennt schreibt man, wenn sich „nicht“ auf größere Textteile, z. B. einen ganzen Satz, bezieht:

  • die Sitzung kann nicht öffentlich stattfinden
  • Frauen, die nicht berufstätig sein konnten …

Schreibung substantivierter Infinitive D 27 und D 82:

  • das Nichtkönnen; das Nichtwissen; das Nichtwollen
  • Aber: das Nicht-bekannt-Sein; das Nicht-loslassen-Können; das Nicht-wissen-Wollen

Bedeutungen (3)

  1. drückt eine Verneinung aus
    Beispiele
    • nicht berufstätige Frauen
    • nicht eheliche Kinder
    • nicht amtliche Nachrichtenagenturen
    • nicht öffentlich, staatlich
    • nicht selbstständige Arbeit
    • ein nicht zielendes (Sprachwissenschaft; intransitives) Verb
    • Geld hatte sie nicht
    • (verstärkt) gar nicht
    • (emotional) er kann [noch] nicht [ein]mal seinen Namen schreiben (sogar seinen Namen kann er nicht schreiben)
    • 〈in mehrteiligen Konjunktionen:〉 nicht nur …, sondern [auch]
  2. (vor einem Adjektiv mit negativer Bedeutung) drückt eine bedingt positive Einstellung oder auch Anerkennung des Sprechers aus
    Beispiele
    • sie ist nicht unfair (ist ganz fair)
    • er ist gar nicht dumm
    1. dient zur Bekräftigung und Bestätigung in Fragesätzen, die eine positive Antwort herausfordern, in Ausrufen o. Ä., die Zustimmung wünschen
      Grammatik
      meist unbetont
      Beispiele
      • ist es nicht herrlich hier?
      • hast du das denn nicht gesehen?
    2. dient in Ausrufen dazu, Verwunderung, Staunen o. Ä. auszudrücken
      Grammatik
      meist unbetont
      Beispiele
      • was du nicht alles kannst!
      • was es nicht alles gibt!

Synonyme zu nicht

  • auf [gar] keinen Fall, Gott behüte/bewahre, in keiner Weise, keinesfalls

Herkunft

mittelhochdeutsch niht, althochdeutsch niwiht, aus: ni (eo) wiht = nicht (irgend)etwas, 2. Bestandteil althochdeutsch wiht, Wicht

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen