nach­ge­ra­de

Wortart:
Adverb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
nachgerade

Rechtschreibung

Worttrennung
nach|ge|ra|de

Bedeutungen (2)

  1. Gebrauch
    oft gehoben
    Beispiel
    • er wurde nachgerade ausfallend, unverschämt
  2. nach und nach; mit der Zeit; allmählich
    Gebrauch
    veraltend
    Beispiel
    • wir haben uns nachgerade daran gewöhnt

Herkunft

aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch nāgerade; wahrscheinlich zu: rāt = Reihe, also eigentlich = nach der Reihe

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?