lo­se

Wortart:
Adjektiv
Aussprache:
Betonung
🔉lose

Rechtschreibung

Worttrennung
lo|se
Beispiele
das lose Blatt; lose Ware (nicht in Originalpackung, sondern einzeln); eine lose Zunge haben (leichtfertig reden); die Zügel lose, landschaftlich auch los (locker) halten; der Knopf ist lose (locker)

Bedeutungen (3)

    1. nicht [mehr] fest [an]haftend; nicht [mehr] fest verbunden, nicht [mehr] eng aneinandergrenzend
      Beispiele
      • ein loser Nagel, Knopf
      • loses Gestein
      • in dem Buch sind einzelne Seiten lose
      • der Knoten ist zu lose
      • lose aufgestecktes Haar
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 lose Bekanntschaften
    2. nicht eng anliegend, locker
      Beispiel
      • das Kleid fällt lose über ihre Hüften
    3. aufgelockert, nicht dicht
      Gebrauch
      gehoben
      Beispiel
      • lose Bebauung
  1. nicht verpackt, in einzelnen Stücken
    Beispiele
    • lose Ware ist oft billiger
    • das Geld lose in der Tasche tragen
    1. leichtfertig, ohne sittlichen Halt, unmoralisch
      Gebrauch
      veraltend, noch scherzhaft
      Beispiel
      • lose Reden führen
    2. frech, dreist
      Beispiel
      • sie hat ein loses Mundwerk

Synonyme zu lose

Herkunft

ursprünglich Nebenform von los, mittelhochdeutsch lōse (Adverb)

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?