lin­ke, lin­ker, lin­kes

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
linke
linker
linkes
Lautschrift
[lɪŋk…]

Rechtschreibung

Worttrennung
lin|ke, lin|ker, lin|kes

Bedeutungen (2)

    1. auf der Seite befindlich, die beim Menschen der von ihm selbst aus gesehenen Lage des Herzens im Brustkorb entspricht
      Beispiele
      • die linke Hand
      • das linke Ufer (in Flussrichtung linke Ufer)
      • linker (Boxen: mit dem linken Arm ausgeführter) Haken
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    2. (bei Stoffen, Wäsche o. Ä.) innen, hinten, unten befindlich (und normalerweise nicht sichtbar)
      Beispiele
      • die linke Seite eines Strumpfs
      • (Handarbeiten) linke Maschen (Maschen [auf der Innenseite bzw. linken Seite], bei denen mit der rechten Stricknadel nach links vorn in die Masche der linken Nadel eingestochen und ein vorgelegter Faden durchgezogen wird)
    1. zur Linken (2) gehörend, ihr eigentümlich
      Herkunft
      nach französisch (côté) gauche, zu Linke (2)
      Beispiele
      • linke Ansichten
      • 〈substantiviert:〉 er ist ein Linker
    2. zur Partei „Die Linke“ gehörend, sie betreffend
      Beispiele
      • die linke Abgeordnete
      • 〈substantiviert:〉 der Linke saß in der Talkshow neben der Kanzlerin

Herkunft

mittelhochdeutsch linc, lenc, auch: linkisch; unwissend, ursprünglich = schlaff, matt

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?