krab­beln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉krabbeln

Rechtschreibung

Worttrennung
krab|beln
Beispiele
ich krabb[e]le; es kribbelt und krabbelt

Bedeutungen (2)

    1. (von Käfern u. Ä.) sich (am Boden) fortbewegen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiel
      • der Käfer krabbelt [an der Wand]
    2. (meist von Kleinkindern) auf Händen und Füßen kriechen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiel
      • das Kind fängt an zu krabbeln, krabbelt schon, krabbelt [auf allen vieren] durchs Zimmer
    1. ein Kitzeln, Jucken verursachen, erzeugen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • der neue Pullover krabbelt [auf der Haut]
    2. die Spitzen der leicht gebeugten Finger auf oder in etwas ohne Druck hin und her bewegen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • jemanden, sich krabbeln
      • er krabbelt sie im Nacken

Synonyme zu krabbeln

Herkunft

aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch krabbelen; mittelhochdeutsch krappelen

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen