kläg­lich

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉kläglich

Rechtschreibung

Worttrennung
kläg|lich

Bedeutungen (2)

  1. hilflosen Jammer, hilflose Angst ausdrückend
    Beispiele
    • das klägliche Geblöke der verirrten Tiere
    • eine klägliche Miene zeigen
    • sie lächelte kläglich (unglücklich und hilflos)
    1. mitleiderregend, beklagenswert
      Beispiele
      • einen kläglichen Anblick bieten
      • in kläglichem Zustand
      • er nahm ein klägliches Ende
      • kläglich umkommen
    2. [durch das Unvermögen Beteiligter] ohne besondere Bedeutung, minderwertig; geringwertig
      Gebrauch
      oft abwertend
      Beispiele
      • ein klägliches Ergebnis
      • eine klägliche Leistung
      • es blieb nur ein kläglicher (spärlicher) Rest
      • die diesjährige Gehaltserhöhung fiel [ziemlich] kläglich aus
    3. in beschämender Weise [erbärmlich, jämmerlich]
      Gebrauch
      oft abwertend
      Beispiele
      • eine klägliche Rolle spielen
      • sie hat kläglich verloren, versagt

Herkunft

mittelhochdeutsch klagelich, althochdeutsch clagalīh = klagend; beklagenswert

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?