ge­nug­tun

Wortart:
unregelmäßiges Verb
Gebrauch:
veraltend
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
genugtun

Rechtschreibung

Worttrennung
ge|nug|tun
Beispiele
er hat mir genuggetan (Genugtuung gewährt); ich kann mir damit nicht genugtun (kann damit nicht aufhören); aber ich habe jetzt genug (genügend) getan

Bedeutung

einer Forderung o. Ä. entsprechen

Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • sich <Dativ> nicht genugtun können, etwas zu tun (landschaftlich veraltend: nicht mit etwas aufhören; bei etwas in seinem Überschwang kein Ende finden: sie kann sich nicht genugtun, ihn zu loben)

Herkunft

mittelhochdeutsch genuoc tun, Lehnübersetzung von lateinisch satisfacere

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?