er­dul­den

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
erdulden
Lautschrift
[ɛɐ̯ˈdʊldn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
er|dul|den

Bedeutung

etwas (Unangenehmes, Schweres, Schreckliches) mit Geduld [und Tapferkeit] auf sich nehmen, über sich ergehen lassen

Beispiel
  • Leid, Demütigungen erdulden

Synonyme zu erdulden

Herkunft

mittelhochdeutsch erdulden

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?