dran­kom­men

Wortart:
starkes Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉drankommen

Rechtschreibung

Worttrennung
dran|kom|men

Bedeutungen (2)

  1. an die Reihe kommen, [der Reihe nach] abgefertigt, behandelt, berücksichtigt werden
    Beispiele
    • als Erster, außer der Reihe drankommen
    • das kommt nachher dran
  2. im Unterricht aufgerufen werden, um auf Fragen des Lehrers zu antworten o. Ä.
    Beispiel
    • in Latein ist er mehrmals drangekommen

Synonyme zu drankommen

  • abgefertigt/behandelt/berücksichtigt werden, der/die Nächste sein; (umgangssprachlich) an die Reihe kommen, drangenommen werden

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „ist“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich komme dran ich komme dran
du kommst dran du kommest dran komm dran, komme dran!
er/sie/es kommt dran er/sie/es komme dran
Plural wir kommen dran wir kommen dran
ihr kommt dran ihr kommet dran kommt dran!
sie kommen dran sie kommen dran

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich kam dran ich käme dran
du kamst dran du kämest dran, kämst dran
er/sie/es kam dran er/sie/es käme dran
Plural wir kamen dran wir kämen dran
ihr kamt dran ihr kämet dran, kämt dran
sie kamen dran sie kämen dran
Partizip I drankommend
Partizip II drangekommen
Infinitiv mit zu dranzukommen

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen