Tü­cke, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Tücke

Rechtschreibung

Worttrennung
Tü|cke

Bedeutungen (3)

  1. hinterhältig-heimtückische Boshaftigkeit
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiele
    • jemandes Tücke fürchten
    • sie ist, steckt voller Tücke
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 er fürchtete die Tücke des Schicksals
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • die Tücke des Objekts (ärgerliche Schwierigkeit, die sich unvermutet beim Gebrauch von etwas zeigt; erstmals im Roman „Auch einer“ von F. Th. Vischer [1807–1887])
  2. heimtückische Handlung
    Grammatik
    meist im Plural
    Beispiele
    • es gibt keine Tücke, zu der sie nicht fähig wäre
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 er war allen Tücken des Meeres ausgesetzt
  3. nicht ohne Weiteres erkennbare, verborgene Eigenschaft (einer Sache), die einen in ärgerliche, gefährliche Situationen bringen kann
    Grammatik
    meist im Plural
    Beispiel
    • der Motor hat [seine] Tücken

Herkunft

mittelhochdeutsch tücke, tucke, eigentlich = Handlungsweise, Tun, entweder Plural oder feminine Bildung von mittelhochdeutsch tuc = Schlag, Stoß; (arglistige) Handlung(sweise)

Grammatik

Singular Plural
Nominativ die Tücke die Tücken
Genitiv der Tücke der Tücken
Dativ der Tücke den Tücken
Akkusativ die Tücke die Tücken
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?