Tü­cke, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Tücke

Rechtschreibung

Worttrennung
Tü|cke

Bedeutungen (3)

  1. hinterhältig-heimtückische Boshaftigkeit
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiele
    • jemandes Tücke fürchten
    • sie ist, steckt voller Tücke
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 er fürchtete die Tücke des Schicksals
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • die Tücke des Objekts (ärgerliche Schwierigkeit, die sich unvermutet beim Gebrauch von etwas zeigt; erstmals im Roman „Auch einer“ von F. Th. Vischer [1807–1887])
  2. heimtückische Handlung
    Grammatik
    meist im Plural
    Beispiele
    • es gibt keine Tücke, zu der sie nicht fähig wäre
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 er war allen Tücken des Meeres ausgesetzt
  3. nicht ohne Weiteres erkennbare, verborgene Eigenschaft (einer Sache), die einen in ärgerliche, gefährliche Situationen bringen kann
    Grammatik
    meist im Plural
    Beispiel
    • der Motor hat [seine] Tücken

Herkunft

mittelhochdeutsch tücke, tucke, eigentlich = Handlungsweise, Tun, entweder Plural oder feminine Bildung von mittelhochdeutsch tuc = Schlag, Stoß; (arglistige) Handlung(sweise)

Grammatik

die Tücke; Genitiv: der Tücke, Plural: die Tücken

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen