Schla­fitt­chen

Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Schlafittchen

Rechtschreibung

Worttrennung
Schla|fitt|chen

Das nur in umgangssprachlichen Wendungen wie jemanden am Schlafittchen fassen/packen gebräuchliche Substantiv wird fälschlicherweise oft Schlawittchen ausgesprochen und entsprechend geschrieben. Wortgeschichtlich handelt es sich um eine Bildung zur frühneuhochdeutschen Zusammensetzung Schla[g]fittich, mit der eigentlich die Schwungfedern von Enten- und Gänseflügeln bezeichnet werden.

Bedeutung

Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • jemanden am/beim Schlafittchen nehmen, kriegen, packen, fassen, haben o. Ä. (umgangssprachlich: jemanden fassen und [für ein geringes Vergehen] zur Rechenschaft ziehen)

Herkunft

aus dem Niederdeutschen, Mitteldeutsch, vielleicht umgedeutet aus: Schlagfittich = Schwungfedern des Gänseflügels, dann: Rockschoß, Rockzipfel, also eigentlich = an, bei den Flügeln (= am Jackenzipfel) packen

Wussten Sie schon?

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
 30 % Rabatt auf Textprüfung Duden-Mentor: zum Angebot  30 % Rabatt auf Textprüfung Duden-Mentor: zum Angebot  30 % Rabatt auf Textprüfung Duden-Mentor: zum Angebot  30 % Rabatt auf Textprüfung Duden-Mentor: zum Angebot  30 % Rabatt auf Textprüfung Duden-Mentor: zum Angebot