Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Sa­tan, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Sa|tan

Bedeutungsübersicht

  1. (biblisch) Widersacher Gottes; Teufel; der Versucher
  2. (umgangssprachlich abwertend) boshafter Mensch (oft als Schimpfwort)

Synonyme zu Satan

Antichrist, Beelzebub, Fliegengott, Höllenfürst, Luzifer, [Meister] Urian, Teufel, Widerchrist; (bildungssprachlich) Diabolos, Mephisto[pheles], Satanas; (dichterisch) Böser, Fürst der Finsternis; (verhüllend) Erbfeind, Gehörnter, Gottseibeiuns, Leibhaftiger; (landschaftlich) Deubel; (landschaftlich umgangssprachlich) Deiwel; (landschaftlich verhüllend) Vitzliputzli; (veraltet) der Arge/Schwarze, [Meister] Hämmerlein, Voland; (biblisch) Fürst dieser Welt; (christliche Religion) Versucher; (Volkskunde) Nobiswirt

Aussprache

Betonung: Satan🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch satān, satanās, althochdeutsch satanās < kirchenlateinisch satan(as), griechisch satanãs < hebräisch śạṭạn = Widersacher, böser Engel, zu: śạṭan = nachstellen, verfolgen

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Satandie Satane
Genitivdes Satansder Satane
Dativdem Satanden Satanen
Akkusativden Satandie Satane

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Widersacher Gottes; Teufel; der Versucher

    Grammatik

    ohne Plural

    Gebrauch

    biblisch

    Beispiele

    • das Reich, die Macht des Satans
    • vom Satan versucht werden, besessen sein

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    hol dich der Satan/der Satan soll dich holen (salopp: Teufel)
  2. boshafter Mensch (oft als Schimpfwort)

    Gebrauch

    umgangssprachlich abwertend

    Beispiel

    er, dieses Weib ist ein Satan

Blättern