Ram­me, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Gebrauch:
Bauwesen
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Ramme

Rechtschreibung

Worttrennung
Ram|me
Verwandte Form
Rammel

Bedeutung

aus einem [stählernen] Gerüst und daran an einer Kette o. Ä. befestigtem Bär oder Rammklotz bestehende Vorrichtung zum Einrammen von Pfählen oder zum Feststampfen von lockerem Boden o. Ä.

Herkunft

mittelhochdeutsch ramme, zu veraltet Ramm = Widder, mittelhochdeutsch ram, althochdeutsch ram(mo); nach dem Vergleich mit einem Widder, der mit gesenktem Kopf gegen etwas anrennt

Grammatik

die Ramme; Genitiv: der Ramme, Plural: die Rammen

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?