Kie­me, die

Wortart INFO
Substantiv, feminin
Häufigkeit INFO
░░░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
Kie|me

Bedeutung

Info

dünnhäutiges Atmungsorgan vieler Wassertiere, durch das Sauerstoff dem Wasser entnommen und Kohlendioxid abgegeben werden kann

Beispiele
  • Fische atmen durch Kiemen
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 du bekommst gleich eins auf/vor die Kiemen (umgangssprachlich; einen Schlag ins Gesicht)
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ich schlag dir die Kiemen (derb; die Zähne) ein
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • die Kiemen nicht auseinanderkriegen (umgangssprachlich: nichts sagen, wortkarg sein)
  • etwas zwischen die Kiemen kriegen/bekommen (umgangssprachlich: etwas zu essen bekommen)
  • sich etwas zwischen die Kiemen schieben (umgangssprachlich: etwas essen)

Herkunft

Info

mitteldeutsch, niederdeutsch Form von Kimme, also eigentlich = Einschnitt, Kerbe

Grammatik

Info
Singular Plural
Nominativ die Kieme die Kiemen
Genitiv der Kieme der Kiemen
Dativ der Kieme den Kiemen
Akkusativ die Kieme die Kiemen

Aussprache

Info
Betonung
🔉Kieme

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen