Kas­ta­nie, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Kastanie
Lautschrift
🔉[kasˈtaːni̯ə]

Rechtschreibung

Worttrennung
Kas|ta|nie

Bedeutungen (2)

    1. flache, runde bis ovale, essbare Frucht der Edelkastanie, die von einer braunen Schale umgeben ist und mit zwei bis drei anderen in einer bräunlich gelben Hülle mit vielen langen Stacheln reift; Esskastanie
      Beispiel
      • eine Tüte heiße Kastanien kaufen
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • [für jemanden] die Kastanien aus dem Feuer holen (umgangssprachlich: für einen anderen eine unangenehme Sache erledigen und sich dabei selbst in Gefahr bringen; nach einer Fabel von La Fontaine, in der ein Affe geröstete Kastanien fressen will und sie von einer Katze aus der Glut holen lässt)
    2. rundliche Frucht der Rosskastanie, die von einer harten, braunen, glänzenden Schale umgeben ist und in einer festen, grünen, stacheligen Hülle reift
      Beispiel
      • das Wild im Winter mit Kastanien füttern

Herkunft

spätmittelhochdeutsch kastanie < lateinisch castanea < griechisch kastáneia = Frucht des Kastanienbaums, zu: kástanon = Kastanienbaum; älter mittelhochdeutsch kesten(e), althochdeutsch chestin(na)

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?