Ka­kao, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Lautschrift
🔉[kaˈkaʊ̯]
auch:
[kaˈkaːo]

Rechtschreibung

Worttrennung
Ka|kao

Bedeutungen (4)

  1. Kakaobaum, -pflanze
    Beispiel
    • Kakao anbauen
  2. Samen des Kakaobaumes
    Kakao - Frucht und Samen des Kakaobaumes
    Frucht und Samen des Kakaobaumes - © Georg Alexander - Fotolia.com
    Beispiel
    • Kakao rösten, mahlen
  3. aus gemahlenen Kakaobohnen hergestelltes Pulver
    Beispiel
    • stark entölter Kakao
  4. aus Kakaopulver, Milch und Zucker bereitetes Getränk
    Kakao - Zwei Gläser Kakao mit Sahne
    Zwei Gläser Kakao mit Sahne - © MEV Verlag, Augsburg
    Beispiele
    • Kakao kochen
    • die Kinder bekamen [eine Tasse] Kakao
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemanden, etwas durch den Kakao ziehen (umgangssprachlich: jemanden, etwas [auf gutmütige, lustige Weise] verspotten, lächerlich machen; „Kakao“ steht hier wahrscheinlich verhüllend für „Kacke“)

Herkunft

spanisch cacao < aztekisch cacauatl = Kakaokern

Grammatik

der Kakao; Genitiv: des Kakaos, Plural: die Kakaos

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?