Jam­mer, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Jammer
Lautschrift
[ˈjamɐ]

Rechtschreibung

Worttrennung
Jam|mer

Bedeutungen (2)

  1. Beispiele
    • Jammer und Geschrei wurden laut
    • ihr Jammer um das Verlorene war groß
  2. mitleiderregender, beklagenswerter Zustand
    Beispiele
    • seinen Jammer herausschreien
    • das Ausmaß des Jammers zeigte sich erst allmählich
    • sie war untröstlich in ihrem Jammer, wusste vor Jammer nicht aus noch ein
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • ein Jammer sein (umgangssprachlich: im Hinblick auf jemanden, etwas äußerst bedauerlich sein: es wäre ein Jammer, wenn du nicht mitkämst; dass ich nicht eher daran gedacht habe, ist ein Jammer)

Herkunft

mittelhochdeutsch jāmer, althochdeutsch jāmar = Traurigkeit, Herzeleid, schmerzliches Verlangen, Substantivierung von althochdeutsch jāmar = traurig, betrübt, ursprünglich ein Schmerzensruf und wahrscheinlich lautmalend

Grammatik

der Jammer; Genitiv: des Jammers

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?