Grat, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Grat

Rechtschreibung

Worttrennung
Grat

Bedeutungen (4)

  1. oberste Kante eines Bergrückens; [scharfe] Kammlinie
    Beispiele
    • ein schmaler Grat
    • den Grat eines Berges entlangwandern
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 auf einem schmalen Grat der Demokratie wandern
    1. schräg verlaufende Schnittlinie zweier Dachflächen
      Gebrauch
      Bauwesen, Architektur
    2. Schnittlinie zweier Gewölbeflächen
      Gebrauch
      Bauwesen, Architektur
  2. [beim Gießen, Stanzen usw. entstehende] scharfe, harte Kante; scharfkantiger Rand eines Werkstoffes
    Gebrauch
    Fachsprache
    Beispiel
    • der Grat eines gestanzten Teils
  3. aus der Gewebefläche heraustretende Bindungslinie mit schrägem Verlauf
    Gebrauch
    Textilindustrie

Herkunft

mittelhochdeutsch grāt = Bergrücken, Rückgrat; Gräte, Spitze, Stachel, althochdeutsch grāt = Rückgrat, eigentlich = Spitze(s), Hervorstechendes

Grammatik

der Grat; Genitiv: des Grat[e]s, Plural: die Grate

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?