Bett­mümp­fe­li, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Gebrauch:
schweizerisch, besonders mundartlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Bettmümpfeli

Rechtschreibung

Worttrennung
Bett|mümp|fe|li

Bedeutung

vor dem Zubettgehen zu naschende Süßigkeit o. Ä.

Beispiele
  • das versprochene Bettmümpfeli bekommen
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ein Krimihörspiel als Bettmümpfeli

Herkunft

zu oberdeutsch mumpfeln, mümpfeln = kauen

Grammatik

das Bettmümpfeli; Genitiv: des Bettmümpfelis, Plural: die Bettmümpfeli; Götti

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?