Deklination von „viel“ und „wenig“

Ob man seine Führerscheinprüfung nach wenigen oder vielen Fahrstunden besteht oder die Mathearbeit mit viel oder wenig Fehlern abgibt – das macht sich zweifellos auf dem Konto beziehungsweise in der Mathenote bemerkbar. Rein sprachlich ist an beiden Formulierungen nichts auszusetzen. Die Besonderheiten der Indefinitpronomen viel und wenig nehmen wir genauer unter die Lupe.

Die Indefinitpronomen viel und wenig bleiben vor Substantiven ohne adjektivisches Attribut häufig ungebeugt, vor allem im Singular: Mit viel Geld lässt sich alles regeln. Ich machte mir nur noch wenig Hoffnung. Es gibt wenig Augenblicke, in denen sie die Nerven verliert. Sie trug ein entzückendes Kleid mit viel Schwarz.

Eine Ausnahme stellt bei beiden Pronomen allerdings der Genitiv Plural dar, hier muss grundsätzlich die gebeugte Form stehen: Es war das Werk weniger Augenblicke. Das ist der Lohn vieler Mühen.

Übrigens: Wahre Welten liegen zwischen der Bedeutung von Sätzen wie Ich weiß viel und Ich weiß vieles. Ich weiß viel drückt aus, dass man ein umfassendes Wissen hat, während Ich weiß vieles besagt, dass man von vielerlei Details Kenntnis hat, von ihnen gehört bzw. über sie etwas erfahren hat.

Alle Artikel in Grammatik (163)

„seid“ oder „seit“? Die Wortart entscheidet

Die Verwechslung von „seid“ und „seit“ gehört zu den häufigsten Fehlern im geschriebenen Deutsch. In diesem Artikel erklären wir den Unterschied zwischen den beiden Wörtern und zeigen Ihnen eine Eselsbrücke – die zugegebenermaßen ihre Tücken hat.

„das“ oder „dass“? So liegen Sie immer richtig

Die Verwechslung von „das“ und „dass“ gehört zu den häufigsten Fehlern im geschriebenen Deutsch. In diesem Artikel erklären wir den Unterschied zwischen den beiden Wörtern und geben Ihnen eine einfache Faustregel an die Hand, mit der garantiert nichts mehr schiefgeht.