Sprachwissen zum Nachhören

Noch Fragen?

Groß- oder Kleinschreibung von „ja“/„Ja“

Es wird Sie wahrscheinlich nicht wundern: Wir sagen ja zu deutscher Rechtschreibung. Hm? Oder sagen wir vielleicht doch eher Ja zu deutscher Rechtschreibung? Hier erfahren Sie mehr.

Der Jasager und der Neinsager haben ja schon Bertolt Brecht einst sehr beschäftigt. Uns kümmern mehr die Varianten mit Verb. Sagt man eher ja oder sagt man eher Ja? Ist also ja hier substantiviert verwendet oder nicht? Schwer zu sagen, denn es fehlt eine engere grammatische Umgebung, die das eindeutig klärt.

Eine solche Umgebung könnte ein Artikelwort oder ein attributives Adjektiv sein, die beide für sich oder zusammen klären, dass es sich um eine Substantivierung handelt, also großzuschreiben ist: Wir sagen ein uneingeschränktes Ja zu deutscher Rechtschreibung.

Gibt es so etwas Klärendes nicht, so ist halt nichts geklärt und man hat die freie Wahl, was Groß- oder Kleinschreibung angeht: Wir sagen ja/Ja zu deutscher Rechtschreibung.

Analoges gilt im Zusammenhang mit sagen auch für nein/Nein: Ihr sagt wohl nein/Nein zu allem, wie? Und dies gilt auch für bitte, danke, tschüs(s), auf Wiedersehen, hallo, guten Tag etc.: Wollt ihr nicht mal bitte/Bitte, danke/Danke, tschüs(s)/Tschüs(s), auf Wiedersehen / Auf Wiedersehen, hallo/Hallo, guten Tag / Guten Tag sagen? Duden empfiehlt in solchen Fällen die Großschreibung.

Alle Artikel in Rechtschreibung (123)

„Blamable Auftritte, heikle Fragen“ – der Wegfall des „e“ in der Adjektivflexion

e oder nicht e – das ist hier die Frage. Etwas genauer: Wann darf ich bei der Adjektivflexion ein e einsparen und wann nicht? Die Antwort erfahren Sie in diesem Artikel.

Von Konstanz bis Cuxhaven

Die Entwicklung von Cöln und seinen vielen Vorstufen zu Köln haben wir bereits nachgezeichnet. Aber wie steht es um Konstanz und Co.?

Sprachwissen zum Nachhören

Noch Fragen?