Die Schreibung von „andere“/„anderer“/„anderes“

Heißt es eins nach dem anderen oder Eins nach dem Anderen? Wann schreibt man ander- groß und wann klein? Nichts anderes erfahren Sie in diesem Artikel.

Die verschiedenen Formen des Indefinitpronomens ander- werden im Allgemeinen kleingeschrieben. Dies gilt auch für Situationen, in denen andere Wortarten großzuschreiben sind, etwa in Verbindung mit einem Artikel oder mit Präposition und Artikel. Man schreibt also: ein anderer, die andere, eins nach dem anderen, nichts anderes, etwas anderes. Nach all den Auseinandersetzungen hat er nichts anderes erwartet. Lass es langsam angehen und erledige eins nach dem anderen.

Großschreiben kann man allerdings (muss es aber nicht), wenn das Wort nicht als unbestimmtes Pronomen zu verstehen ist, sondern eine ganz bestimmte Vorstellung auslösen soll: die Suche nach dem Anderen (= nach einer neuen, unbekannten Welt) oder der Dialog mit dem Anderen (= dem Mitmenschen, dem Gegenüber). Auf der verzweifelten Suche nach dem Anderen hat sie ihr eigentliches Ziel gänzlich aus den Augen verloren.

Alle Artikel in Rechtschreibung (119)

Einfach erklärt: „wart“ oder „ward“?

Die Verwechslung von „wart“ und „ward“ gehört zu den häufigsten Fehlern im geschriebenen Deutsch. Trotz gleicher Aussprache handelt es sich um zwei unterschiedliche Verben. Mit unserer Faustregel geht nichts mehr schief.

„hinarbeiten“, „hinlegen“, „vor sich hin murmeln“: Verben mit „hin“

Um ein bisschen Klarheit in das ganze Hin und Her zu bringen, klären wir in diesem Artikel, wann man hin getrennt von einem Verb schreibt und wann man hin mit einem Verb zusammenschreibt.