Abkür­zungen, Kurz­wörter und ge­normte Kürzel

Egal, ob Sie für die Lektüre dieses Artikels einige Min. oder Std. (oder etwa einige min oder h) benötigen – wir erläutern Ihnen, was es mit Abkürzungen, Kürzeln und Einheitenzeichen auf sich hat.

Abkürzungen sind mit Bezug auf die geschriebene Form von Wörtern gebildet, und zwar unabhängig davon, ob sie als solche gesprochen werden können oder nicht (Nr. für Nummer, EU für Europäische Union).
Kurzwörter beziehen sich dagegen auf die gesprochene Form von Wörtern und werden auch so ausgesprochen (Trafo für Transformator, Uni für Universität, Lok für Lokomotive). Abkürzungen und Kurzwörter dienen der knappen und schnellen Information. Es wäre umständlich und zeitraubend, würden zum Beispiel Teilnehmer an einer Diskussion über Fernsehprogramme immer wieder Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland statt ARD und Zweites Deutsches Fernsehen statt ZDF sagen.

Neben gekürzten Wortformen, die nicht als Abkürzungswörter gesprochen werden, wie Ltr. für Liter, Mtr. für Meter, Min. für Minute oder Std. für Stunde, existieren international festgelegte Kürzel, die als Maß- und Mengeneinheiten fungieren, wie l für Liter, m für Meter, min für Minute, h für Stunde. Solche Kürzel dienen auch in Fachsprachen der schnelleren Verständigung: So steht z. B. in der Physik v für Geschwindigkeit (von lateinisch velocitas), in der Chemie O für Sauerstoff (von Oxygenium), in der Medizin bezeichnet H5N1 ein Grippevirus (nach den Bestandteilen Hämagglutinin und Neuraminidase).

Die Groß- oder Kleinschreibung von Abkürzungen bleibt übrigens auch in Zusammensetzungen erhalten: km-Zahl, H5N1-Virus.

Alle Artikel in Rechtschreibung (111)

Substantive aus dem Englischen auf -y

Im Artikel zu englischen Adjektiven auf -y sind wir bereits auf die Feinheiten der Komparativbildung eingegangen. (Dort erfahren Sie übrigens auch, warum Fremdwörter deutsche Wörter sind.) Hier geht es kurz und knapp um die Substantive auf -y.

„m/w/d“? – geschlechts­neutrale Stellen­aus­schreibungen

Suchen Sie einen „Mitarbeiter“ oder eine „Mitarbeiterin“? Muss die Stellenbezeichnung überhaupt maskulin oder feminin sein? Wie Sie eine Ausschreibung formulieren, von der sich garantiert alle angesprochen fühlen, erfahren Sie in unseren Duden-Ratgebern.