ze­chen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
veraltend, noch scherzhaft
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
zechen
Lautschrift
[ˈtsɛçn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
ze|chen

Bedeutung

[gemeinsam mit andern] große Mengen Alkohol trinken

Beispiel
  • ausgiebig, fröhlich, die Nacht hindurch, bis zum frühen Morgen zechen

Synonyme zu zechen

  • Alkohol trinken; (umgangssprachlich) einen heben, [sich] einen hinter die Binde gießen/kippen, einen schmettern

Herkunft

spätmittelhochdeutsch zechen, wohl zu mittelhochdeutsch zeche (Zeche) in der Bedeutung „gemeinsamer Schmaus“

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich zeche ich zeche
du zechst du zechest zech, zeche!
er/sie/es zecht er/sie/es zeche
Plural wir zechen wir zechen
ihr zecht ihr zechet zecht!
sie zechen sie zechen

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich zechte ich zechte
du zechtest du zechtest
er/sie/es zechte er/sie/es zechte
Plural wir zechten wir zechten
ihr zechtet ihr zechtet
sie zechten sie zechten
Partizip I zechend
Partizip II gezecht
Infinitiv mit zu zu zechen

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen