wor­feln

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
Landwirtschaft früher
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
worfeln

Rechtschreibung

Worttrennung
wor|feln
Beispiel
ich worf[e]le

Bedeutung

(das ausgedroschene Getreide) mit einer Schaufel gegen den Wind werfen, um so die leichtere Spreu von den schwereren Körnern zu trennen

Beispiel
  • Weizen worfeln

Herkunft

Iterativbildung zu veraltet gleichbedeutend worfen, mittelhochdeutsch (mitteldeutsch) worfen, zu Wurf

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?