rö­ten

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
röten
Lautschrift
[ˈrøːtn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
rö|ten

Bedeutungen (2)

  1. rot färben; rot erscheinen lassen
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • die untergehende Sonne rötete, die Flammen röteten den Himmel
    • die Sonne, die Kälte, der scharfe Wind, Scham rötete ihr Gesicht
    • der Alkohol hatte seine Nase gerötet
    • seine Ohren waren vom Frost gerötet
  2. rot werden, eine rote Färbung annehmen
    Grammatik
    sich röten
    Beispiele
    • das Wasser rötete sich vom Blut des harpunierten Fisches
    • der Himmel rötete sich
    • ihre Haut begann sich zu röten
    • 〈oft im 2. Partizip:〉 mit [vom Weinen] geröteten Augen
    • eine juckende, stark gerötete Stelle am Bein
    • die Rachenschleimhaut ist leicht gerötet

Synonyme zu röten

  • rot [ein]färben; (gehoben) in Rot tauchen, durchblutet sein, sich mit Blut füllen

Herkunft

mittelhochdeutsch rœten, althochdeutsch rōten

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?