hin­wer­fen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
hinwerfen
Lautschrift
[ˈhɪnvɛrfn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
hin|wer|fen

Bedeutungen (4)

  1. an eine bestimmte Stelle werfen
    Beispiele
    • jemandem etwas hinwerfen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 einen Blick hinwerfen (auf eine bestimmte Stelle einen Blick werfen; kurz hinblicken)
  2. sich zu Boden o. Ä. werfen, fallen lassen
    Grammatik
    sich hinwerfen
    Beispiel
    • er warf sich lang hin
    1. (achtlos, verächtlich usw.) irgendwohin (besonders auf den Boden, von sich) werfen
    2. aus einem Gefühl starker Unlust, Erregung o. Ä. heraus unvermittelt aufgeben
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiele
      • alles hinwerfen
      • (gehoben verhüllend) sein Leben hinwerfen (sich das Leben nehmen)
    3. flüchtig entwerfen, konzipieren, insbesondere flüchtig zu Papier bringen
      Beispiel
      • ein paar Zeilen hinwerfen
    4. beiläufig äußern, kurz bemerken
      Beispiel
      • eine Bemerkung hinwerfen
  3. (unabsichtlich) fallen lassen
    Gebrauch
    umgangssprachlich

Synonyme zu hinwerfen

  • sich fallen lassen, sich niederwerfen, sich zu Boden werfen; (umgangssprachlich) sich zu Boden schmeißen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?