Wind­fang, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Windfang

Rechtschreibung

Worttrennung
Wind|fang

Bedeutungen (2)

  1. vor dem eigentlichen Flur o. Ä. gelegener Raum zwischen Haustür und Windfangtür, auch kleiner Vorbau an Türen, Fenstern, der das Eindringen kalter Luft vermeiden soll
  2. (beim Schalenwild außer dem Schwarzwild) Nase
    Gebrauch
    Jägersprache

Herkunft

mittelhochdeutsch wintvanc, althochdeutsch wintvanga; vgl. Rauchfang

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?