Um­schlag, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Umschlag

Rechtschreibung

Worttrennung
Um|schlag

Bedeutungen (6)

    1. etwas, womit etwas, besonders ein Buch, eingeschlagen, eingebunden ist
    2. Umschlag
      © MEV Verlag, Augsburg
      Kurzform für
      Briefumschlag
  1. [feuchtes] warmes oder kaltes Tuch, das zu Heilzwecken um einen Körperteil gelegt wird
    Beispiel
    • kalte, heiße Umschläge
  2. umgeschlagener Rand an Kleidungsstücken
    Beispiele
    • eine Hose mit Umschlag
    • Ärmel mit breiten Umschlägen
  3. plötzliche, unvermittelte starke Veränderung, plötzliche Umkehrung, Verkehrung; das Umschlagen (5)
    Herkunft
    mittelhochdeutsch umbeslac
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiele
    • ein plötzlicher Umschlag der Stimmung
    • es kann leicht zu einem Umschlag ins Gegenteil kommen
    1. Umladung von Gütern bzw. Überführung zwischen Lager und Beförderungsmittel
      Herkunft
      mittelniederdeutsch ummeslach = Tausch, Jahrmarkt
      Gebrauch
      Wirtschaft
      Grammatik
      ohne Plural
    2. Herkunft
      mittelniederdeutsch ummeslach = Tausch, Jahrmarkt
      Gebrauch
      Wirtschaft
      Grammatik
      ohne Plural
    3. Umsatz, Verwandlung, Nutzbarmachung von Werten, Mitteln
      Herkunft
      mittelniederdeutsch ummeslach = Tausch, Jahrmarkt
      Gebrauch
      Wirtschaft
      Grammatik
      ohne Plural
  4. das Umschlagen (7) des Fadens beim Stricken
    Gebrauch
    Handarbeiten
    Grammatik
    ohne Plural
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?