Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .
Anzeige
Anzeige

Man­del, die

Wortart: Substantiv, feminin
Wort mit gleicher Schreibung: Mandel (Substantiv, feminin)
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online
Anzeige

Rechtschreibung

Worttrennung: Man|del

Bedeutungsübersicht

    1. von einer braunen Haut umgebener, gelblich weißer Samenkern der Steinfrüchte des Mandelbaums, der für die Herstellung von Süßwaren und zum Backen verwendet wird
    2. glatter Steinkern mit kleinen Vertiefungen, der in den Steinfrüchten des Mandelbaums sitzt und die Mandel enthält
    1. Gaumenmandel
    2. (Anatomie) mandelförmiger Gewebslappen bzw. Organ aus lymphatischem Gewebe (z. B. Rachenmandel)

Aussprache

Betonung: Mạndel 🔉
Anzeige

Herkunft

mittelhochdeutsch mandel, althochdeutsch mandala < spätlateinisch amandula, Nebenform von lateinisch amygdala < griechisch amygdálē

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Mandeldie Mandeln
Genitivder Mandelder Mandeln
Dativder Mandelden Mandeln
Akkusativdie Mandeldie Mandeln

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Mandel - Ganze Mandeln
      Ganze Mandeln - © Bibliographisches Institut, Berlin/Archiv Waldmann
      von einer braunen Haut umgebener, gelblich weißer Samenkern der Steinfrüchte des Mandelbaums, der für die Herstellung von Süßwaren und zum Backen verwendet wird

      Beispiele

      • süße Mandeln
      • Mandeln hacken
    2. Mandel
      © Dr. R. König, Preetz
      glatter Steinkern mit kleinen Vertiefungen, der in den Steinfrüchten des Mandelbaums sitzt und die Mandel (1a) enthält
    1. Gaumenmandel

      Grammatik

      meist im Plural

      Beispiel

      vereiterte Mandeln haben
    2. mandelförmiger Gewebslappen bzw. Organ aus lymphatischem Gewebe (z. B. Rachenmandel)

      Grammatik

      meist im Plural

      Gebrauch

      Anatomie
Anzeige

Blättern