Klün­gel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Klüngel

Rechtschreibung

Worttrennung
Klün|gel

Bedeutungen (2)

  1. Gruppe von Personen, die sich gegenseitig Vorteile verschaffen; Clique (a)
    Herkunft
    im 19. Jahrhundert aus dem Rheinischen
    Gebrauch
    abwertend
    Beispiele
    • der Diktator und sein Klüngel
    • einen Klüngel bilden
    • gegen diesen Klüngel einflussreicher Geschäftsleute ist ein Außenstehender machtlos
  2. traubiger Blütenstand, Rispe
    Gebrauch
    landschaftlich
    Beispiel
    • ein Klüngel Trauben, Johannisbeeren

Herkunft

spätmittelhochdeutsch klüngel, klungel = kleines Knäuel, mittelhochdeutsch klungelīn, althochdeutsch clungilīn, Verkleinerungsform von: clunga = Knäuel, im Sinne von „(Zusammen)geballtes“, verwandt mit Kolben

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?