Har­ke, die

Wortart INFO
Substantiv, feminin
Gebrauch INFO
besonders norddeutsch
Häufigkeit INFO
░░░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
Har|ke

Bedeutung

Info

Gerät zur Garten- und Feldarbeit mit langem Stiel und quer angeordneten Zinken, das zum Glätten der Erde oder zum Zusammenholen von Laub o. Ä. dient; Rechen

Harke
© MEV Verlag, Augsburg
Beispiel
  • das Beet mit der Harke glätten
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • jemandem zeigen, was eine Harke ist (salopp: jemandem nachdrücklich und unmissverständlich die Meinung sagen; jemanden deutlich belehren, ihm zeigen, wie etwas viel besser, richtig gemacht wird; vielleicht nach der Erzählung vom Bauernsohn, der aus der Stadt zurückkehrt und vorgibt, nicht mehr zu wissen, was eine Harke ist, und es erst wieder weiß, als er auf die Zinken tritt und ihm der Stiel an den Kopf schlägt)

Herkunft

Info

aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch harke, ursprünglich lautmalend (nach dem scharrenden, kratzenden Geräusch, das das Gerät beim Harken verursacht)

Grammatik

Info
Singular Plural
Nominativ die Harke die Harken
Genitiv der Harke der Harken
Dativ der Harke den Harken
Akkusativ die Harke die Harken

Aussprache

Info
Betonung
🔉Harke

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen