Ha­fer, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Hafer

Rechtschreibung

Worttrennung
Ha|fer

Bedeutungen (2)

  1. Getreideart mit locker ausgebreiteten oder nach der Seite ausgerichteten Rispen
    Beispiele
    • Hafer anbauen, säen, ernten
    • der Hafer steht gut, ist reif
  2. Frucht der Haferpflanze
    Hafer - Hafer und Schöpfgerät
    Hafer und Schöpfgerät - © Andrzej Bardyszewski - Fotolia.com
    Beispiel
    • Hafer schroten, mahlen, zu Haferflocken verarbeiten
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemanden sticht der Hafer (umgangssprachlich: jemand ist [zu] übermütig: was machst du denn da, dich sticht wohl der Hafer!; ursprünglich von Pferden, die durch zu reichliche Fütterung von Hafer übermütig werden)

Synonyme zu Hafer

  • (süddeutsch, österreichisch, schweizerisch mundartlich) Haber

Herkunft

(spät)mittelhochdeutsch haber, aus dem Mittel- und Niederdeutschen < mittelniederdeutsch haver(e) < altsächsisch hafero, vielleicht zu dem germanischen Wort für „(Ziegen)bock“ und eigentlich = Futter für den Ziegenbock

Grammatik

der Hafer; Genitiv: des Hafers, (Fachsprache:) Hafer

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?