Fan­fa­ren­ein­band, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Aussprache:
Betonung
Fanfareneinband

Rechtschreibung

Worttrennung
Fan|fa|ren|ein|band

Bedeutung

Bucheinband des 16. und 17. Jahrhunderts mit reichhaltigem symmetrischem ornamentalem Deckelschmuck, der sich meist um das Wappen des Besitzers rankt

Herkunft

nach dem Werk „Les fanfares et courvées abbadesques“, das der französische Büchersammler Ch. Nodier um 1830 mit einem solchen Einband versehen ließ

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen