Rei­gen, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Gebrauch: früher
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: Rei|gen

Bedeutungsübersicht

von Gesang begleiteter [Rund]tanz, bei dem eine größere Zahl von Tänzerinnen und Tänzern [paarweise] einem Vortänzer und Vorsänger schreitend oder hüpfend folgt

Beispiele

  • einen Reigen tanzen, aufführen
  • das Brautpaar eröffnete den Reigen, führte den Reigen an
  • <in übertragener Bedeutung>: ein bunter Reigen (eine bunte Folge) von Melodien

Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

  • den Reigen eröffnen (den Anfang mit etwas machen)
  • den Reigen beschließen (bei etwas der/die Letzte sein)

Aussprache

Betonung: Reigen

Herkunft

älter: Reihen, mittelhochdeutsch rei(g)e < altfranzösisch raie = Tanz, Herkunft ungeklärt

Grammatik

  Singular Plural
Nominativ der Reigen die Reigen
Genitiv des Reigens der Reigen
Dativ dem Reigen den Reigen
Akkusativ den Reigen die Reigen

Blättern

↑ Nach oben