Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Du­sel, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Gebrauch: umgangssprachlich
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Du|sel

Bedeutungsübersicht

  1. unverdientes Glück, wobei jemandem etwas Gutes widerfährt oder etwas Unangenehmes, Gefährliches an jemandem [gerade noch] vorübergeht
  2. (landschaftlich) Benommenheit, Schwindelgefühl
  3. (landschaftlich) leichter Rausch

Synonyme zu Dusel

Aussprache

Betonung: Dusel

Herkunft

aus dem Niederdeutschen, zu dösen

Grammatik

 Singular
Nominativder Dusel
Genitivdes Dusels
Dativdem Dusel
Akkusativden Dusel

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. unverdientes Glück, wobei jemandem etwas Gutes widerfährt oder etwas Unangenehmes, Gefährliches an jemandem [gerade noch] vorübergeht

    Beispiel

    mit ihrem Geschäft hat sie [großen] Dusel gehabt
  2. Benommenheit, Schwindelgefühl

    Gebrauch

    landschaftlich

  3. leichter Rausch

    Gebrauch

    landschaftlich

    Beispiel

    er war ständig im Dusel

Blättern

↑ Nach oben