Duden Suchbox

Arsch

Verwenden Sie die folgende URL, um den Artikel zu zitieren:

http://www.duden.de/node/706145/revisions/1339253/view


Arsch, der

Wortart: Substantiv, maskulin

Gebrauch: derb

Häufigkeit: 

Rechtschreibung

Worttrennung:
Arsch

Synonyme zu Arsch

Gesäß, Steiß; (umgangssprachlich) Hinterer, Hintern, Hinterpartie, Hinterseite, Hinterster, Hinterteil, Hinterviertel; (salopp) Hinterkastell, Kiste; (familiär) Po, Podex, Popo; (scherzhaft) Kehrseite; (umgangssprachlich scherzhaft) Gegenteil, Hintergestell, Sitzfläche; (salopp scherzhaft) Sitzfleisch; (scherzhaft verhüllend) verlängerter Rücken; (umgangssprachlich scherzhaft verhüllend) Allerwertester; (landschaftlich) Tokus; (landschaftlich scherzhaft) Hintersteven; (bildungssprachlich scherzhaft veraltet) Posteriora; (besonders schlesisch) Dups; (norddeutsche Kindersprache) Pöker, Pöks

Aussprache

Betonung:
Ạrsch

Zum Abspielen installieren Sie bitte den Adobe Flash Player.
Alternative: Als mp3 abspielen

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch ars, ursprünglich wohl = Erhebung; vorstehender Körperteil

Grammatik

  Singular Plural
Nominativ der Arsch die Ärsche
Genitiv des Arsches, Arschs der Ärsche
Dativ dem Arsch den Ärschen
Akkusativ den Arsch die Ärsche

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Gesäß

    Beispiele

    • ein fetter Arsch
    • auf den Arsch fallen
    • jemandem in den Arsch treten

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • jemandem geht der Arsch auf/mit Grundeis (derb: jemand hat große Angst; Grundeis ist die unterste Eisschicht auf dem Boden von Gewässern, die bei Tauwetter polternd losbricht; jemandem, der große Angst hat, rumort es in den Eingeweiden wie in einem Fluss, der mit Grundeis geht)
    • den Arsch offen haben (derb: nicht recht bei Verstand sein; drückt Kritik an jemandes Verhalten aus)
    • den Arsch zukneifen (derb: sterben)
    • sich <Dativ> den Arsch abfrieren (derb: sehr frieren)
    • einen kalten Arsch kriegen (derb: sterben)
    • einen kalten Arsch haben (derb: tot, gestorben sein)
    • sich <Dativ> den Arsch aufreißen (derb: sich sehr anstrengen)
    • jemandem den Arsch aufreißen (derb: jemanden hart herannehmen, drillen)
    • jemanden am Arsch haben/kriegen (derb: 1. jemanden zu etwas weniger Angenehmem heranziehen. 2. jemanden zur Rechenschaft ziehen, eines Vergehens überführen.)
    • am Arsch der Welt (derb: am Ende der Welt, sehr abgelegen: sie wohnt am Arsch der Welt)
    • leck mich am Arsch! (derb: lass mich in Ruhe!)
    • sich <Dativ> etwas am Arsch abfingern können (derb: sich etwas denken können)
    • sich auf den Arsch setzen (derb: 1. fleißig lernen, arbeiten. 2. aufs Gesäß fallen. 3. völlig überrascht sein.)
    • jemandem in den Arsch kriechen (derb: sich in würdeloser Form unterwürfig-schmeichlerisch einem anderen gegenüber zeigen)
    • sich in den Arsch beißen [können] (derb: sich sehr ärgern)
    • in den Arsch gehen (derb: danebengehen, misslingen: die Sache ist in den Arsch gegangen)
    • im/am Arsch sein (derb: verdorben, zerstört, vernichtet sein: das Auto ist im Arsch)
  2. Trottel, Dummkopf

    Gebrauch

    oft als Schimpfwort

    Beispiele

    • dieser Arsch hat mir alles vermasselt
    • du feiger Arsch mit Ohren!

AdPlace (Wörterbuch) 4 unten

AdPlace (Wörterbuch) 2 rechts

AdPlace (Wörterbuch) 3 rechts