Der kleine Unterschied: „-sprachig“ und „-sprachlich“

Dieser Artikel widmet sich der nicht immer einfachen Unterscheidung zwischen zweisprachigem und altsprachlichem Unterricht.

Es gibt zwei Ableitungen des Substantivs Sprache, die als Zweitglieder verschiedener Adjektivkomposita auftreten: -sprachig und -sprachlich. Die Form -sprachig, die für sich allein nicht vorkommt, bedeutet „eine oder mehrere Sprachen sprechend, in einer oder mehreren Sprachen“. Entsprechende Bildungen sind etwa zweisprachig, mehrsprachig, deutschsprachig: Diese Grundschule ist bekannt für ihren zweisprachigen Unterricht. Die Schweiz ist ein mehrsprachiges Land.

Die Ableitung -sprachlich drückt hingegen den Bezug zur Sprache aus im Sinne von „über die Sprache, die Sprache betreffend, auf die Sprache bezogen“. Entsprechende Bildungen sind altsprachlich, umgangssprachlich, schriftsprachlich: Er besucht ein altsprachliches Gymnasium. Es handelt sich um ein umgangssprachliches Wort.

Ganz einfach ist die Unterscheidung in der Praxis oft tatsächlich nicht. So ist der zweisprachige Unterricht beispielsweise der Unterricht, der in zwei Sprachen geführt wird, wohingegen altsprachlicher Unterricht das Unterrichten über Latein und Griechisch meint.

 

Alle Artikel in Bedeutung (176)

Fachsprache – Alltagssprache

Kennen Sie auch jemanden, der sich gerne darüber beschwert, wenn Dinge nicht „korrekt“ bezeichnet werden? Dahinter steckt der hehre Anspruch, fachsprachliche Bezeichnungen auch im Alltag zu verwenden. Warum nicht jede Lampe eine Leuchte ist, aber man auch mal alle fünfe gerade sein lassen darf, lesen Sie hier.

„Website“ oder „Webseite“?

Eine Webseite macht noch keine Website. Sie taugt aber durchaus zur Homepage. Die wiederum kann auch die ganze Site bezeichnen. Noch Fragen? Hier entlang.