Vi­si­ten­kar­te, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Visitenkarte
Lautschrift
[viˈziːtn̩kartə]

Rechtschreibung

Worttrennung
Vi|si|ten|kar|te

Bedeutung

kleine Karte mit aufgedrucktem Namen und aufgedruckter Adresse

Kurzform
Karte (3a)
Beispiele
  • jemandem seine Visitenkarte geben, überreichen
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 diese Autobahnraststätte ist keine Visitenkarte (kein Aushängeschild)
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • seine Visitenkarte hinterlassen (verhüllend spöttisch: irgendwo Spuren von Unsauberkeit, Kritzeleien o. Ä. hinterlassen)

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?