Kalk, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Kalk

Rechtschreibung

Worttrennung
Kalk
Beispiel
Kalk brennen

Bedeutungen (2)

    1. (in der Natur als Kalkstein, Kreide und Marmor vorkommendes) Kalziumkarbonat
      Beispiele
      • im Wasserkessel hat sich Kalk abgesetzt
      • das Wasser enthält [viel] Kalk
    2. aus Kalkstein gewonnener weißer [pulveriger] Baustoff; Branntkalk, Löschkalk
      Beispiele
      • gebrannter, [un]gelöschter Kalk
      • Kalk brennen, löschen
      • den Boden mit Kalk (Kalkdünger) bestreuen
      • die Wände mit Kalk (Kalkmörtel) bewerfen, mit Kalk (Kalkmilch) streichen
      • sie, ihr Gesicht wurde weiß, blass wie Kalk (sehr, auffallend bleich)
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • bei jemandem rieselt [schon] der Kalk (salopp: jemand wird senil, geistig unbeweglich)
  1. als Knochensubstanz vorkommendes, im Blut enthaltenes Kalzium
    Beispiel
    • die schlechten Zähne sind auf einen Mangel an Kalk zurückzuführen

Herkunft

mittelhochdeutsch kalc, althochdeutsch kalk = Kalk, Tünche < lateinisch calx (Genitiv: calcis), wohl verwandt mit griechisch chálix = Kalk(stein)

Grammatik

der Kalk; Genitiv: des Kalk[e]s, Plural: die Kalke

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?