Bet­tel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Bettel

Rechtschreibung

Worttrennung
Bet|tel

Bedeutung

altes, minderwertiges Zeug

Beispiel
  • ich weiß nicht, warum sie so an diesem Bettel hängt!
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • jemandem den [ganzen] Bettel vor die Füße werfen/schmeißen (jemandem deutlich zu erkennen geben, dass man nicht mehr für ihn tätig sein will)
  • den [ganzen] Bettel hinwerfen/hinschmeißen (seine Tätigkeit, sein Amt aufgeben)

Herkunft

eigentlich = Erbetteltes, zu mittelhochdeutsch betel = das Betteln

Grammatik

der Bettel; Genitiv: des Bettels

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?