Aal, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Aal

Rechtschreibung

Worttrennung
Aal
Beispiele
der Aal; aber vgl. Älchen

Bedeutung

in Süßwasser und Meer lebender, schlangenförmiger Fisch mit schlüpfriger Haut

Beispiele
  • Aal grün (Kochkunst; gedünsteter Aal)
  • (Kochkunst) Aal blau (gekochter, durch Übergießen mit heißem Essigwasser blau verfärbter Aal)
  • Aale fangen, stechen
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • glatt wie ein Aal sein (abwertend: nicht zu fassen sein, sich aus jeder Situation geschickt herauszuwinden verstehen)
  • sich [drehen und] winden, krümmen wie ein Aal (sich aus einer unangenehmen, schwierigen Lage zu befreien suchen)

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch āl; Herkunft ungeklärt

Grammatik

der Aal; Genitiv: des Aal[e]s, Plural: die Aale

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?