Duden Suchbox

haben

Verwenden Sie die folgende URL, um den Artikel zu zitieren:

http://www.duden.de/node/852493/revisions/1338459/view


ha­ben

Wortart: unregelmäßiges Verb

Gleichlautendes Wort: haben (unregelmäßiges Verb)
Häufigkeit: 

Rechtschreibung

Worttrennung:
ha|ben

Bedeutungen

    1. (als Eigentum o. Ä.) besitzen, sein Eigen nennen
    2. über etwas verfügen
    3. (als Eigenschaft o. Ä.) besitzen, aufweisen; jemandem, einer Sache als Eigenschaft o. Ä. zukommen
    4. [vorübergehend] von etwas ergriffen, befallen sein; etwas [heftig] empfinden, verspüren
    1. (verblasst) drückt das Vorhandensein von etwas bei jemandem aus
    2. (verblasst) charakterisiert die Umstände, den Zustand o. Ä., worin sich jemand befindet
    3. (verblasst) drückt aus, dass das im Verb Genannte in einem bestimmten Maß für jemanden vorhanden, da ist
    4. (verblasst) drückt aus, dass jemandem etwas an einem bestimmten Ort und in bestimmter Weise zur Verfügung steht
  1. drückt aus, dass etwas, ein bestimmter Sachverhalt o. Ä. [für jemanden] besteht, existiert; sein
  2. aus einer bestimmten Menge, Anzahl bestehen, sich zusammensetzen o. Ä.
  3. bekommen, erhalten, jemandem zuteilwerden o. Ä.
  4. (umgangssprachlich) (als Unterrichtsfach in der Schule) lernen
  5. (umgangssprachlich) (in Bezug auf etwas, was in Mode, was allgemein verbreitet ist o. Ä.) verwenden, gebrauchen, tragen o. Ä.
  6. (umgangssprachlich) gefangen, gefasst, gefunden u. Ä. haben
  7. (salopp) mit einer Frau, mit einem Mann schlafen
  8. (landschaftlich, besonders süddeutsch, österreichisch, schweizerisch) existieren, vorhanden sein, vorkommen, geben
    1. (umgangssprachlich abwertend) sich übermäßig aufregen über etwas, viel Aufhebens machen um etwas
    2. (umgangssprachlich) sich streiten
  9. (salopp) erledigt, abgetan sein
  10. (verblasst) in Beispielen wie »das hat er so an sich«

Synonyme zu haben

Aussprache

Betonung:
ha̲ben

Zum Abspielen installieren Sie bitte den Adobe Flash Player.
Alternative: Als mp3 abspielen

Herkunft

mittelhochdeutsch haben, althochdeutsch habēn, ursprünglich = fassen, packen, verwandt mit ↑heben

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit »hat«
Präsens Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich habe ich habe  
  du hast du habest hab, habe!
  er/sie/es hat er/sie/es habe  
Plural wir haben wir haben  
  ihr habt ihr habet
  sie haben sie haben  
Präteritum Indikativ Konjunktiv II
Singular ich hatte ich hätte
  du hattest du hättest
  er/sie/es hatte er/sie/es hätte
Plural wir hatten wir hätten
  ihr hattet ihr hättet
  sie hatten sie hätten
Partizip I habend
Partizip II gehabt
Infinitiv mit zu zu haben

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. (als Eigentum o. Ä.) besitzen, sein Eigen nennen

      Beispiele

      • ein Haus, ein Auto, viele Bücher haben
      • einen großen Besitz, viel Geld, Eigentum, Vermögen haben
      • ich möchte, will das haben
      • (umgangssprachlich) sie hat nichts (hat keinerlei Besitz, ist arm)
      • (scherzhaft oder ironisch) wir habens ja! (wir haben genug Geld, um uns das leisten zu können)
      • (in Bezug auf Personen) Kinder, viele Freunde haben
      • er hat eine nette Frau
      • sie hat Familie
      • jemanden zum Freund, zur Frau haben

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • man hats oder man hats nicht (umgangssprachlich: Begabung o. Ä. muss man mitbringen, kann man nicht erwerben oder erlernen)
      • wer hat, der hat (oft ironisch: es ist unbestreitbar, nichts dagegen zu machen, dass jemand wohlhabend ist, mit etwas Bestimmtem besonders gut ausgestattet ist)
      • was man hat, das hat man (es ist besser, sicherer, etwas Bestimmtes [wenn auch nicht völlig Befriedigendes] zu haben als gar nichts)
    2. über etwas verfügen

      Beispiele

      • Zeit, Muße haben
      • er hat gute Beziehungen
      • ihr habt Erfahrung auf diesem Gebiet
    3. (als Eigenschaft o. Ä.) besitzen, aufweisen; jemandem, einer Sache als Eigenschaft o. Ä. zukommen

      Beispiele

      • blaue Augen, lange Beine, schlechte Zähne haben
      • ein gutes Gedächtnis haben
      • gute Manieren haben
      • die Sachen haben wenig Wert
      • sie hat Geduld, Mut, Ausdauer
      • das hat keine Bedeutung
    4. [vorübergehend] von etwas ergriffen, befallen sein; etwas [heftig] empfinden, verspüren

      Beispiele

      • Hunger, Durst haben
      • er hatte Angst, Sorgen, Zweifel
      • den Wunsch haben, jemandem zu helfen
      • die Hoffnung haben, etwas zu erreichen
      • was hast du denn? (was bedrückt dich?)
      • Husten, Fieber haben
      • (landschaftlich) ich habe kalt (mir ist kalt)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      dich hats wohl! (umgangssprachlich: du bist wohl nicht ganz bei Verstand!)
    1. drückt das Vorhandensein von etwas bei jemandem aus

      Grammatik

      in Verbindung mit Abstrakta

      Gebrauch

      verblasst

      Beispiele

      • das Recht, die Pflicht, die Idee, den Einfall, den Gedanken haben, etwas zu tun
      • er hat Schuld an dem Unfall
    2. charakterisiert die Umstände, den Zustand o. Ä., worin sich jemand befindet

      Grammatik

      in Verbindung mit einem Adjektiv + »es«

      Gebrauch

      verblasst

      Beispiele

      • es gut, schwer, schön haben
      • (umgangssprachlich) sie hat es eilig (ist in Eile)
      • ihr habt es warm hier (es ist warm in eurer Wohnung o. Ä.)
    3. drückt aus, dass das im Verb Genannte in einem bestimmten Maß für jemanden vorhanden, da ist

      Grammatik

      in Verbindung mit »zu« und einem Infinitiv

      Gebrauch

      verblasst

      Beispiele

      • nichts zu essen haben
      • viel zu tun haben
    4. drückt aus, dass jemandem etwas an einem bestimmten Ort und in bestimmter Weise zur Verfügung steht

      Grammatik

      in Verbindung mit einem Infinitiv und einer Raumangabe

      Gebrauch

      verblasst

      Beispiele

      • seine Kleider im Schrank hängen haben
      • (landschaftlich, besonders berlinisch mit Infinitiv mit »zu«) 5 000 Euro auf der Bank zu liegen haben
  1. drückt aus, dass etwas, ein bestimmter Sachverhalt o. Ä. [für jemanden] besteht, existiert; sein

    Beispiele

    • heute habe ich keine Schule (heute ist keine Schule)
    • ich hatte im Urlaub schönes Wetter
    • wir haben Sonntag, den 1. Juni
    • in Südamerika haben sie jetzt Sommer
    • draußen haben wir 30° im Schatten
  2. aus einer bestimmten Menge, Anzahl bestehen, sich zusammensetzen o. Ä.

    Beispiele

    • ein Kilo hat 1 000 Gramm
    • das Mietshaus hat 20 Wohnungen
  3. bekommen, erhalten, jemandem zuteilwerden o. Ä.

    Beispiele

    • kann ich mal das Handtuch haben?
    • (gehoben) als Dankesformel: hab Dank! (ich danke dir)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • zu haben sein (zu kaufen, erhältlich sein: das Buch ist im Laden nicht mehr zu haben)
    • [noch/wieder] zu haben sein (umgangssprachlich: noch nicht oder nicht mehr verheiratet sein und darum als möglicher Partner, als mögliche Partnerin infrage kommen; aus der Kaufmannssprache, eigentlich = zu kaufen sein, erhältlich sein)
    • für etwas zu haben sein (1. sich für etwas gewinnen lassen: für solche heiklen Unternehmungen ist er nicht zu haben. 2. etwas sehr gerne mögen, sich zu etwas nicht lange bitten lassen: für ein gutes Glas Wein ist er immer zu haben.)
    • wie hätten Sie es/Sies [denn] gern? (wie möchten Sie bedient, behandelt o. Ä. werden?)
    • da/jetzt hast du's!; da/jetzt haben wir's, habt ihr's! (umgangssprachlich: nun ist das, was ich befürchtet habe, eingetreten)
  4. (als Unterrichtsfach in der Schule) lernen

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiel

    wir haben im Gymnasium Latein und Griechisch
  5. (in Bezug auf etwas, was in Mode, was allgemein verbreitet ist o. Ä.) verwenden, gebrauchen, tragen o. Ä.

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • man hat wieder längere Röcke
    • das, diesen Brauch hat man heute nicht mehr
  6. gefangen, gefasst, gefunden u. Ä. haben

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • die Polizei hat den Ausbrecher
    • (umgangssprachlich) ich habs!, jetzt hab ich's (habe es geraten, gefunden o. Ä.)
  7. mit einer Frau, mit einem Mann schlafen

    Gebrauch

    salopp

    Beispiele

    • er hat sie gehabt
    • gestern Nacht hat sie ihn endlich gehabt

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    [nicht] leicht zu haben sein ([keinerlei] Bereitschaft zu sexuellem Kontakt, zum Beischlaf zeigen)
  8. existieren, vorhanden sein, vorkommen, geben

    Grammatik

    unpersönlich

    Gebrauch

    landschaftlich, besonders süddeutsch, österreichisch, schweizerisch

    Beispiele

    • hier hat es, hats viele alte Häuser
    • heute hats draußen 30° im Schatten
    1. sich übermäßig aufregen über etwas, viel Aufhebens machen um etwas

      Grammatik

      sich haben

      Gebrauch

      umgangssprachlich abwertend

      Beispiel

      hab dich nicht so! (stell dich nicht so an!)
    2. sich streiten

      Grammatik

      sich haben

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      die haben sich vielleicht wieder gehabt!
  9. erledigt, abgetan sein

    Grammatik

    sich haben; unpersönlich

    Gebrauch

    salopp

    Beispiel

    gib mir 50 Euro dafür, und damit hat sichs/und die Sache hat sich

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    hat sich was (umgangssprachlich; das trifft nicht zu, da haben sich die Erwartungen nicht erfüllt)
  10. in Beispielen wie »das hat er so an sich«

    Grammatik

    in Verbindung mit verschiedenen Präpositionen

    Gebrauch

    verblasst

    Beispiele

    • er wird schon merken, was er an ihr hat (wie nützlich und hilfreich sie für ihn ist)
    • er hat einen sehr spöttischen Ton an sich (ist sehr spöttisch)
    • (umgangssprachlich) das hat er so an sich (das ist eine Angewohnheit von ihm)
    • das hat nichts auf sich (die Sache hat keine Bedeutung)
    • was hat es damit auf sich? (was bedeutet das, was steckt dahinter?)
    • sie hatten ihren Sohn bei sich (ihr Sohn war in ihrer Begleitung)
    • sie haben ihre Mutter bei sich (ihre Mutter lebt bei ihnen)
    • ich habe kein Geld bei mir (habe kein Geld mitgenommen)
    • die Sache, der Plan hat einiges für sich (ist von Vorteil)
    • etwas gegen jemanden, etwas haben (gegen jemanden, etwas eingestellt, eingenommen sein)
    • was hast du eigentlich gegen mich?
    • er hatte alle gegen sich (alle waren gegen ihn eingenommen)
    • sie hatte nichts dagegen, wenn er Freunde mitbrachte (hatte nichts dagegen einzuwenden)
    • er hat die Prüfung hinter sich (hat sie überstanden)
    • in dieser Sache hat sie die ganze Partei hinter sich (die ganze Partei unterstützt sie darin)
    • (umgangssprachlich) etwas hat es in sich (etwas hat eine Eigenschaft, die man ihm von außen nicht ansieht)
    • (umgangssprachlich) er hat etwas mit der Frau (hat ein Verhältnis mit ihr)
    • (umgangssprachlich) er hats mit dem Fotografieren (fotografiert mit Begeisterung)
    • der Besuch war nur zwei Tage bei uns, sodass wir nur wenig von ihm, voneinander hatten (wenig Zeit zu längerem Beieinandersein, Austausch o. Ä. hatten)
    • er hat viel von seiner Mutter (ist seiner Mutter im Wesen oder in bestimmten Zügen sehr ähnlich)
    • von dem Vortrag hatte ich nur wenig (hatte wenig Nutzen davon)
    • er hat eine schwere Prüfung vor sich (sie steht ihm bevor)
    • Sie wissen wohl nicht, wen Sie vor sich haben? (wer die vor Ihnen stehende, Respekt, Achtung o. Ä. erwartende Person ist?)

AdPlace (Wörterbuch) 4 unten

AdPlace (Wörterbuch) 2 rechts

Richtiges und gutes Deutsch

lieferbar in ca. 2-6 Tagen
ab 19,95 €

Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

AdPlace (Wörterbuch) 3 rechts