Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

drö­ge

Wortart: Adjektiv
Gebrauch: norddeutsch
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: drö|ge

Bedeutungsübersicht

  1. trocken
  2. langweilig und reizlos

Synonyme zu dröge

reizlos, trocken

Aussprache

Betonung: dröge

Herkunft

mittelniederdeutsch dröge = trocken

Grammatik

Steigerungsformen

Positivdröge
Komparativdröger
Superlativam drögesten, drögsten

Starke Beugung

(ohne Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativ-dröger-dröge-dröges-dröge
Genitiv-drögen-dröger-drögen-dröger
Dativ-drögem-dröger-drögem-drögen
Akkusativ-drögen-dröge-dröges-dröge

Schwache Beugung

(mit bestimmtem Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativderdrögediedrögedasdrögediedrögen
Genitivdesdrögenderdrögendesdrögenderdrögen
Dativdemdrögenderdrögendemdrögendendrögen
Akkusativdendrögendiedrögedasdrögediedrögen

Gemischte Beugung

(mit ein, kein, Possessivpronomen u. a.)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
Artikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
Adjektiv
Nominativkeindrögerkeinedrögekeindrögeskeinedrögen
Genitivkeinesdrögenkeinerdrögenkeinesdrögenkeinerdrögen
Dativkeinemdrögenkeinerdrögenkeinemdrögenkeinendrögen
Akkusativkeinendrögenkeinedrögekeindrögeskeinedrögen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. trocken

    Beispiele

    • ein dröger Kuchen
    • das Essen war ein bisschen dröge
  2. langweilig und reizlos

    Beispiel

    ein dröger Mensch, Vortrag

Blättern

↑ Nach oben