Trog, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: Trog

Bedeutungsübersicht

  1. großes, längliches, offenes Gefäß, das je nach Verwendungszweck meist aus Holz oder Stein gefertigt ist
  2. (Geologie) lang gestrecktes, durch Senkung entstandenes Becken, das mit Sedimenten angefüllt ist
  3. (Meteorologie) Gebiet tiefen Luftdrucks innerhalb der Strömung auf der Rückseite eines sich abbauenden Tiefdruckgebiets

Aussprache

Betonung: Trog
Lautschrift: [troːk]

Herkunft

mittelhochdeutsch troc, althochdeutsch trog, zu Teer in dessen eigentlicher Bedeutung »Baum, Eiche« und eigentlich = hölzernes Gefäß; (ausgehöhlter) Baumstamm

Grammatik

  Singular Plural
Nominativ der Trog die Tröge
Genitiv des Troges, Trogs der Tröge
Dativ dem Trog den Trögen
Akkusativ den Trog die Tröge

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. großes, längliches, offenes Gefäß, das je nach Verwendungszweck meist aus Holz oder Stein gefertigt ist

    Beispiele

    • ein großer, hölzerner Trog
    • der Trog eines Brunnens
    • den Teig in einem Trog (Backtrog) kneten
    • den Schweinen das Futter in die Tröge schütten
  2. lang gestrecktes, durch Senkung entstandenes Becken, das mit Sedimenten angefüllt ist

    Gebrauch

    Geologie

  3. Gebiet tiefen Luftdrucks innerhalb der Strömung auf der Rückseite eines sich abbauenden Tiefdruckgebiets

    Gebrauch

    Meteorologie

Blättern

Im Alphabet davor
Im Alphabet danach
↑ Nach oben