Se­lig­keit, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: Se|lig|keit

Bedeutungsübersicht

  1. Verklärung, Vollendung im Reich Gottes und ewige Anschauung Gottes
  2. tiefes [rauschhaftes] Glücksgefühl

Synonyme zu Seligkeit

Freude, Heil, Lust, Wohlgefallen, Wonne, Zufriedenheit

Aussprache

Betonung: Seligkeit
Lautschrift: [ˈzeːlɪçka͜it]

Herkunft

mittelhochdeutsch sælecheit, althochdeutsch sālicheit

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Seligkeitdie Seligkeiten
Genitivder Seligkeitder Seligkeiten
Dativder Seligkeitden Seligkeiten
Akkusativdie Seligkeitdie Seligkeiten

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Verklärung, Vollendung im Reich Gottes und ewige Anschauung Gottes

    Grammatik

    ohne Plural

    Beispiele

    • die ewige Seligkeit erlangen, gewinnen, verlieren
    • <in übertragener Bedeutung>: von einem Sieg hängt doch nicht die Seligkeit (das persönliche Glück, Glücklichsein) ab
  2. tiefes [rauschhaftes] Glücksgefühl

    Beispiele

    • ihre Seligkeit war groß
    • alle Seligkeiten des Lebens auskosten
    • (umgangssprachlich) in Seligkeit schwimmen (sehr selig sein)
    • vor Seligkeit fast vergehen

Blättern

↑ Nach oben