Die Verteilung der Artikel (Genus­angabe) im Recht­schreib­duden

Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel die Verteilung der Artikel im Rechtschreibduden.

Die deutsche Sprache ist mehrheitlich weiblich – ­zumindest wenn es nach der mengenmäßigen Ver­teilung der Artikel geht. Betrachtet man nämlich alle Substantive im Rechtschreibduden, die von nur einem Artikel begleitet werden, verlangen davon 46 % den weiblichen Artikel die. Das sind 12 % mehr als Substantive mit männlichem Artikel.

Grafik: Die Verteilung der Artikel (Genusangabe) im Rechtschreibduden

Insgesamt werden 98,4 % aller Substantive von einem einzigen Artikel ­begleitet. Nur knapp 50 Substantive – also rund 0,05 % – können mit allen drei Artikeln verwendet werden. Dazu gehören z. B.:

  • der, die oder das Joghurt
  • der, die oder das Spam
  • der, die oder das Triangel

Rund 0,1 % aller Substantive im Rechtschreibduden kommen ganz ohne Artikel aus. Dazu gehören z. B. Aids, Allerheiligen, Donnerlittchen oder ­Fernost. Die Substantive, bei denen zwei Artikel möglich sind, machen knapp 1,4 % aus. Dabei wird einer der beiden oft nur selten, regional begrenzt oder fachsprachlich gebraucht.

Kombination maskulin/neutral (69 %)

  • der oder das Alcopop
  • der oder das Barock
  • der oder das Virus

Kombination maskulin/feminin (18 %)

  • der oder die Appendix
  • der oder die Fussel
  • der oder die Salbei

Kombination feminin/neutral (13 %)

  • die oder das Aerobic
  • die oder das Consommé
  • die oder das E-Mail

Alle Artikel in Sprache in Zahlen (14)

Der häufigste Buchstabe im Deutschen

Was glauben Sie ist der mit Abstand häufigste Buchstabe im Deutschen? Die Antwort auf diese Frage und die Erklärung, warum dies so ist, finden Sie in diesem Artikel.

Anteil der Fremd­wörter am deutschen Wort­schatz

In diesem Artikel geht es darum, wie hoch der Fremdwortanteil im Deutschen in etwa ist. Stimmt die Vermutung, dass immer mehr Fremdwörter, vor allem aus dem Englischen, im Deutschen auftauchen?