Anrede in Briefen / „kennen lernen“ bzw. „kennen­lernen“

Wir wollen Ihnen zwei Änderungen im neuen Regelwerk vorstellen, die in der Sprachberatung häufig Anlass zu Fragen geben.

Die Änderungen in der deutschen Rechtschreibung seit 1. August 2006 betreffen in erster Linie die Getrennt- und Zusammenschreibung, die Zeichensetzung und die Worttrennung am Zeilenende. Aber auch bei der Groß- und Kleinschreibung gibt es Änderungen. So können die (vertraulichen) Anredepronomen du und ihr und die entsprechenden Possessivpronomen dein und euer seit 1. August 2006 in Briefen wieder großgeschrieben werden: Lieber Leo, ich danke Dir (oder: dir) vielmals für Dein (oder: dein) Paket, mit dem Du (oder: du) mir eine große Freude gemacht hast. Habt Ihr (oder: ihr) Euch (oder: euch) schon überlegt, wann Ihr (oder: ihr) uns besuchen kommen wollt? Duden empfiehlt von den beiden möglichen Varianten hier die Großschreibung, wie sie nach alter Rechtschreibung üblich war.

Eine punktuelle Veränderung gibt es auch beim Verb kennen lernen, das nun getrennt oder zusammengeschrieben werden kann. In diesem Fall ist im neuen Rechtschreibduden die Zusammenschreibung als empfohlene Variante gelb markiert: Wir würden Sie gern in einem persönlichen Gespräch besser kennenlernen (oder: kennen lernen). Es hat mich sehr gefreut, Sie kennenzulernen (oder: kennen zu lernen). An der Schreibweise des substantivierten Infinitivs ändert sich allerdings nichts: Die Teilnehmer/-innen treffen sich um 18 Uhr zu einem ersten Kennenlernen.

Alle Artikel in Briefe & Korrespondenzen (21)

Profes­so­rinnen und Pro­fes­soren an­schreiben oder an­reden

Unsicherheit herrscht vielfach darüber, wie ein Professor oder eine Professorin korrekt angeredet oder angeschrieben wird. Empfehlungen hierzu erhalten Sie in diesem Abschnitt.

Geschlechtsneutrale Anrede: Gendern in Briefen und E-Mails

„Sehr geehrter“ oder „geehrte“? Oder sogar „geehrte(r)“? Sicher ist: Die Anrede muss sitzen – nicht nur bei Vornamen, die nicht eindeutig männlich oder weiblich sind, sondern auch im Hinblick auf weitere Geschlechtsidentitäten. Hier ein Tipp aus unseren Duden-Ratgebern, wie Sie die Situation elegant lösen.