Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

fop­pen

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: fop|pen

Bedeutungsübersicht

jemandem (meist im Scherz) etwas Unwahres sagen [und sich darüber freuen, wenn er es glaubt]

Beispiel

man wollte ihn [damit] foppen

Synonyme zu foppen

ärgern, nasführen, necken, veralbern, zum Besten haben, zum Narren halten; (schweizerisch) föppeln; (gehoben) äffen, narren; (umgangssprachlich) anflachsen, anführen, anpflaumen, anulken, auf den Arm nehmen, aufziehen, veräppeln, verkohlen, [ver]uzen; (salopp) verarschen, vergackeiern, verscheißern; (österreichisch umgangssprachlich) pflanzen

Aussprache

Betonung: fọppen
Lautschrift: [ˈfɔpn̩]

Herkunft

spätmittelhochdeutsch = lügen, aus der Gaunersprache; Herkunft ungeklärt

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich foppeich foppe 
 du foppstdu foppest fopp, foppe!
 er/sie/es foppter/sie/es foppe 
Pluralwir foppenwir foppen 
 ihr fopptihr foppet 
 sie foppensie foppen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich foppteich foppte
 du fopptestdu fopptest
 er/sie/es foppteer/sie/es foppte
Pluralwir fopptenwir foppten
 ihr fopptetihr fopptet
 sie fopptensie foppten
Partizip I foppend
Partizip II gefoppt
Infinitiv mit zu zu foppen

Blättern

↑ Nach oben