Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

bo­cken

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: bo|cken

Bedeutungsübersicht

  1. (von Reit- und Zugtieren) nicht weitergehen, störrisch stehen bleiben
  2. (umgangssprachlich) [gekränkt und] trotzig, störrisch, widerspenstig sein
  3. (Landwirtschaft) (von Schafen, Ziegen) brünstig sein
  4. (derb) koitieren
  5. (besonders Jugendsprache) reizen, Lust auf etwas machen

Synonyme zu bocken

bimsen, brünstig sein, reizen

Aussprache

Betonung: bọcken
Lautschrift: [ˈbɔkn̩]

Herkunft

mittelhochdeutsch bocken = stoßen wie ein Bock

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich bockeich bocke 
 du bockstdu bockest bock, bocke!
 er/sie/es bockter/sie/es bocke 
Pluralwir bockenwir bocken 
 ihr bocktihr bocket
 sie bockensie bocken 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich bockteich bockte
 du bocktestdu bocktest
 er/sie/es bockteer/sie/es bockte
Pluralwir bocktenwir bockten
 ihr bocktetihr bocktet
 sie bocktensie bockten
Partizip I bockend
Partizip II gebockt
Infinitiv mit zu zu bocken

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. (von Reit- und Zugtieren) nicht weitergehen, störrisch stehen bleiben

    Beispiele

    • der Esel bockt
    • <in übertragener Bedeutung>: der Motor/das Auto bockt (umgangssprachlich; läuft/fährt nicht mehr [richtig])
  2. [gekränkt und] trotzig, störrisch, widerspenstig sein

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiel

    der Junge bockte
  3. (von Schafen, Ziegen) brünstig sein

    Gebrauch

    Landwirtschaft

  4. koitieren

    Gebrauch

    derb

  5. reizen, Lust auf etwas machen

    Gebrauch

    besonders Jugendsprache

    Beispiel

    ihn bocken Autos

Blättern

↑ Nach oben